Pressemitteilung:

Homberg (Efze), 07. Oktober 2016

Auftaktveranstaltung „10 unter 30“

Personen auf dem Bild von links: Simon Reichhold, Martin Herbold, Marc Nitzbon, Christophe
+Personen auf dem Bild von links: Simon Reichhold, Martin Herbold, Marc Nitzbon, Christopher Sinning, Jan-Christian Fey und Kevin Anacker

Am Freitag, den 23. September 2016, fand die Auftaktveranstaltung unseres „10 unter 30“-Programms statt. Hierbei handelt es sich um eine Initiative der Jusos Schwalm-Eder, mit der junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren für Politik und vor allem Kommunalpolitik begeistert werden sollen.

Ziel war es, bis zu zehn junge Menschen unter dem 30. Lebensjahr zu finden, welche bisher keine oder nur wenige Berührungspunkte mit der Kommunalpolitik im Schwalm-Eder-Kreis hatten. Hier war vor allem gefordert, dass die Bewerberinnen und Bewerber Interesse für Politik, kommunale Verwaltungsabläufe und regionale Daseinsfürsorge mitbringen.

Zu den Zielen des Programms sagt Martin Herbold als stellvertretender Vorsitzender der Jusos Schwalm-Eder: „Gerade bei der allgemeinen Politikverdrossenheit bei vielen jungen Menschen haben wir uns mit dem „10 unter 30“-Programm viel vorgenommen. Uns ist es aber wichtig den jungen Menschen die Kommunalpolitik näher zu bringen und aufzuzeigen, wie wichtig diese für die Menschen hier vor Ort ist. Hier werden viele Entscheidungen getroffen, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Region Schwalm-Eder und die hier lebenden Menschen haben. Um hier nur ein Beispiel zu nennen, wäre ein flächendeckender Breitbandnetzausbau in Nordhessen nicht ohne kommunalpolitischen Druck und Einfluss umgesetzt worden.“

Letztendlich konnten für das Programm sieben Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt werden, welche mit ihrem Motivationsschreiben überzeugten. Das Programm läuft bis kommenden Sommer und es sind neben den Highlights, dem Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag mit verbundener zweitägiger Berlinfahrt und dem Besuch des Hessischen Landtages und dem zugehörigen Studio Wiesbaden, in welchem die landespolitischen Informationen für das HR-Fernsehen entstehen, viele weitere Programmpunkte wie zum Beispiel Kamingespräche mit jungen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger geplant. „Wir werden für einzelne Programmpunkte zusätzlich öffentlich noch einmal Werbung machen, sodass die Möglichkeit besteht, dass weitere junge Menschen an diesen Veranstaltungen teilnehmen können. Uns liegt unsere Region am Herzen und wir möchten junge Menschen davon überzeugen, dass es sich lohnt sich hierfür einzusetzen.“, betont dabei der Programmkoordinator Jan-Christian Fey.

 

 

 



Sitemap